IoT auf dem Parkplatz

13.05.2019 - Intelligentes Parkraummanagement mit Parksensoren

IoT auf dem Parkplatz
Unauffälliger Sensor: aufgeklebt, energieautark und sogar Schneeräumschild-fest – Parking Pilot von Smart-City-System. Bild: Smart-City-System

Sie verbergen sich in Bodenschwellen, sind als unauffällige kleine Buckel in der Parklücke angebracht – die modernen Parksensoren fallen kaum auf, ziehen aber in immer größerer Zahl, zumeist auf privat bewirtschafteten Parkplätzen wie Supermarkt-Parkplätzen, E-Ladestations-Parkplätzen, reservierten Parkplätzen oder Parkhäusern, ein. Die energieautarken Detektoren werden aufgeklebt, eingebettet oder eingefräst und melden eine Belegung des Parkplatzes via Funk an eine Zentrale, die die Parkräume bewirtschaftet bzw. verwaltet. So können etwa Dauerparker auf einem bewirtschafteten Supermarkt-Parkplatz automatisch erfasst werden (man muss also keine Parkscheibe mehr einstellen – gerade dieses Verfahren sorgt immer wieder für Ärger, weil Kunden die Parkbedingungen übersehen), oder die Belegung eines Parkhauses aktiv verwaltet werden, indem neue Parker gezielt zu freien Parkplätzen geleitet werden. Auch Außen-Parkflächen sind so besser verwaltbar. Im Endausbau wollen die Betreiber den ausufernden Parksuchverkehr (bis zu 50% des Quartierverkehrs) vermeiden und zeigen dem Fahrer im Fahrzeug auf Anforderung an, wo er in der Nähe einen freien Parkplatz finden kann.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Hier geht’s zum ELV Shop.


  zur Übersicht