ELV Elektronik AG - Versand für Haustechnik, Sicherheitstechnik, Wettermesstechnik, Ladetechnik, Messtechnik Innovative Produkte, viele aus eigener Herstellung ELV-Card: 3% Rabatt, keine Versandkosten u.v.m. Versandkostenfreie Lieferung ab 150,- CHF ELV Forum: Das Technik-Netzwerk  mit über 50.000 Mitgliedern ELV Trusted Shops
Artikel: 0   Summe: 0,00 CHF

Homematic IP

Smartes Wohnen, das begeistert
Smarte Haustechnik schnell und intuitiv realisiert

Homematic IP ist das Smart Home System für alle, die schnell und mit modernster Technik ein System realisieren wollen, das alle Vorteile eines modernen Smart Home Systems mit umfangreichem Fernzugriff, höchster Erreichbarkeit, einfachster Konfiguration und sehr hoher Sicherheit gegen Hacker-Attacken bietet.

Die Steuerung erfolgt intuitiv über die kostenlose Homematic IP App für iOS und Android, es sind keine Programmierkentnisse erforderlich. Über die hochsichere Homematic IP Cloud ist ein einfacher Fernzugriff und die Integration von Sprachsteuerungsdiensten jederzeit möglich.



Zuverlässig, flexibel, sicher

  • Einfache Installation: Für die Installation sind keinerlei Fachkenntnisse oder besondere Fähigkeiten notwendig
  • Einfache Konfiguration: Die gesamte Lösung und die Einzelgeräte werden intuitiv über eine Smartphone-App eingerichtet und anschließend individuell konfiguriert
  • Einfache Bedienung: Die Bedienung erfolgt per App, am Gerät selbst oder per Sprache
  • Komfortable Geräte-Verknüpfungen über die Gruppenfunktion der App, nach der Erstellung funktionieren diese auch lokal ohne Cloud
  • Einfache Erweiterung: Die Geräte sind flexibel einsetzbar und können mit Homematic IP Wired (Angebot ab Seite 42) kombiniert werden
  • Top Sicherheit: Ähnlich wie beim Online-Banking werden die universell anerkannten Verfahren AES-128 und CCM eingesetzt
  • Geprüfte IT-Sicherheit durch den VDE und das Testinstitut AV-TEST – der Verband der Elektrotechnik VDE hat auch das Funkprotokoll auf Informationssicherheit geprüft
  • Keinerlei Angaben zu persönlichen Daten erforderlich
  • Zugesicherte Verfügbarkeit für Homematic IP mindestens bis 31.12.2030
Einsatzmöglichkeiten
Sicherheit und Alarm
Homematic IP Produkte aus dem Bereich Sicherheit und Alarm erhöhen den Einbruchschutz und das Gefühl von Sicherheit in den eigenen vier Wänden. Ein einstellbarer Alarmmodus alarmiert Sie z. B. immer dann, wenn Fenster und Türen geöffnet werden.
Raumklima
Geräte zur Regelung des Raumklimas bieten eine bedarfsgerechte Steuerung der Heizkörper im gesamten Haus auf Raumebene und ermöglichen dadurch eine Energiekostenersparnis von bis zu 30 %. Mit Homematic IP lassen sich zudem Fußbodenheizungen effizient steuern.
Lichtsteuerung
Das komfortable Schalten und Dimmen von Licht schafft Wohlfühlatmosphäre in den eigenen vier Wänden. So kann die Deckenleuchte für den Fernsehabend z. B. über die App ausgeschaltet werden, während die Stehleuchte gedimmt wird und für entsprechende Stimmung sorgt.
Rollläden, Jalousien und Markisen
Rollläden und Jalousien dunkeln Räume ab, schaffen Privatsphäre und erhöhen die Sicherheit. Mit den Homematic IP Rollladen- und Jalousieaktoren können die Schattenspender über die Homematic IP App auch automatisch gesteuert werden. Zudem ist eine Integration von Markisen und Raffstores möglich.
Wetter und Umwelt
Mit den Umwelt- und Wettersensoren passt sich das Homematic IP Smart Home System automatisch an die jeweilige Wetterlage an. Die Sensoren erfassen exakt und zuverlässig die Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit, Helligkeit und die Sonnenscheindauer - mit weiteren Ausbaustufen lassen sich zusätzlich Regenbeginn, Regenmenge oder die Windrichtung ermitteln.
Homematic IP Access Point - die Zentrale für Ihr Smart Home
Das Herzstück des Homematic IP Systems –
Homematic IP Access Point


  • Einfache Einrichtung und Steuerung über die kostenlose Homematic IP App für iOS und Android, Zugriff auf Ihr Smart Home auch von unterwegs möglich
  • Einrichtung und Betrieb ohne Eingabe von persönlichen Daten
  • Gebührenfreier Betrieb von Cloud und App – es entstehen keine Folgekosten
  • Sprachsteuerung mit Amazon Alexa und Google Assistant möglich, der Sprachassistent wird direkt eingebunden
  • Verwalten und steuern Sie komfortabel mehr als 70 unterschiedliche Homematic IP Gerätetypen
  • Komfortable Geräteverknüpfungen über die Gruppenfunktion der App (nach der Erstellung funktionieren die Verknüpfungen auch lokal ohne Cloud)
Schalten Sie Homematic IP jetzt noch komfortabler - per Sprachsteuerung
Homematic IP Komponenten per Sprachsteuerung schalten Amazon Alexa

Verbinden Sie Amazon Alexa mit Ihrem Homematic IP Smart Home und steuern Sie Ihr Zuhause nicht nur per Smartphone, sondern zusätzlich ganz bequem per Sprachsteuerung. Die Homematic IP App ist kompatibel mit Amazon Echo und Amazon Echo Dot und steuert individuelle Funktionen auf Ihr Kommando.

Beispiele für Sprachbefehle:


„Alexa, schalte das Leselicht ein.“ Über Schaltaktoren, Schalt-Mess-Aktoren, Schaltsteckdosen und Schalt-MessSteckdosen gesteuerte Geräte können Sie ein- und ausschalten
„Alexa, schalte das Licht Wohnzimmer ein.“ Licht, das über einen Dimmaktor gesteuert wird, können Sie ebenfalls ein- und ausschalten:
„Alexa, setze die Lampe Wohnzimmer auf 50 %.“

„Alexa, erhöhe die Lampe Wohnzimmer um 20 %.“

„Alexa, verringere die Lampe Schlafzimmer um 40 %.“
Sie haben die Möglichkeit, die Lampe auf den gewünschten Dimmwert zu setzen
„Alexa, setze Rollladen Schlafzimmer auf 50 %.“ Zudem können Beschattungselemente per Sprachbefehl in die gewünschte Behanghöhe gefahren werden
„Alexa, schalte das Licht Erdgeschoss ein.“ Schaltgruppen, die Sie über die Homematic IP Smartphone App definiert haben, können Sie ein- und ausschalten
„Alexa, schalte den Vollschutz ein.“ Sicherheitsfunktionen wie Hüllschutz und Vollschutz lassen sich über Sprachbefehle aktivieren
„Alexa, schalte den Eco-Modus ein.“ Den Ecobetrieb können Sie ebenfalls über einen Sprachbefehl ein- und ausschalten
Stand 12/2018
Homematic IP Komponenten per Sprachsteuerung schalten Google Assistant

Verbinden Sie Ihre Homematic IP System einfach mit dem Google Assistant und steuern Sie Ihr Smarthome komfortabel per Sprachbefehl. Dies ist sowohl mit dem Google Home Lautsprecher als auch mit der Google Assistant App möglich.

Beispiele für Sprachbefehle:


„Ok Google, schalte das Leselicht ein.“ Über Schaltaktoren sowie in der Homematic IP App definierte Schaltgruppen gesteuerte Geräte können Sie ein- und ausschalten. Sie können wahlweise das Aktivierungswort „Ok Google“ oder „Hey Google“ verwenden
„Hey Google, schalte das Licht im Wohnzimmer ein.“ In der Google Home App können Sie mehrere Geräte oder Schaltgruppen zu Räumen zuordnen und anschließend beispielsweise alle Geräte in einem Raum per Sprachbefehl steuern
„Ok Google, setze die Deckenlampe im Wohnzimmer auf 50 %.“

„Hey Google, erhöhe die Stehleuchte im Wohnzimmer um 20 %.“

„Ok Google, verringere die Leselampe im Schlafzimmer um 40 %.“
Sie haben die Möglichkeit, Lampen auf einen gewünschten Dimmwert zu setzen
„Hey Google, schalte alle Lampen aus.“ Schaltgruppen, die Sie über die Homematic IP Smartphone App definiert haben, oder alle Geräte einer Installation, beispielsweise zur Lichtsteuerung, können Sie gleichzeitig ein- und ausschalten
Stand 12/2018
Google and Google Home are trademarks of Google Inc.
Diese Homematic IP Projekte haben wir für Sie umgesetzt:

Mein ELV Projekt
Steuern Sie Ihre Rollläden per App und Sprachsteuerung
Mein ELV Projekt
Mit Homematic IP die Heizung per Smartphone steuern
Mein ELV Miniprojekt
Komfortable Fußbodenheizung mit Homematic IP und Alexa
Mein ELV Projekt
So übermittelt Amazon Alexa Befehle an Ihr Smart Home
Mein ELV Projekt
Mit Homematic IP-Geräten das Garagentor öffnen und schließen
Mein ELV Miniprojekt
Erstellen Sie mit Homematic IP Ihre eigenen Regeln für Ihr Smart Home
Mein ELV Miniprojekt
Erstellen Sie mit Homematic IP ein Aufwachlicht für Ihr Smart Home
Mein ELV Miniprojekt
Steuern Sie mit Homematic IP Ihre Elektro-Zusatzheizungen
Mein ELV Miniprojekt
Steuern Sie Ihre Beleuchtung intelligent im Smart Home
 
Mein ELV Miniprojekt
Lassen Sie sich das Wetter farbig anzeigen
 
Mein ELV Miniprojekt
Anwesenheitssimulation durch Lichtsteuerung mit Homematic IP
Homematic IP Komponenten
Komponentenvielfalt

Die Komponentenvielfalt von Homematic IP auf einen Blick! Finden Sie das richtige Produkt für Ihr Projekt aus den Bereichen Heizung und Klima, Sicherheit und Überwachung sowie Lichtsteuerung.

Zu den Homematic IP Komponenten
Homematic IP Anwenderhandbuch
Anwenderhandbuch

Hier finden Sie das Homematic IP Anwenderhandbuch mit Wissenswertem zum System und vielen Erklärungen wie Sie Homematic IP Lösungen einrichten und bedienen.

Zum Handbuch



Homematic IP Geräte in Ihre Homematic Smart Home Zentrale integrieren
Mehr Informationen über Homematic
Sie wollen Ihre Homematic IP Geräte in eine von der Homematic Smart Home Zentrale gesteuerte Homematic Konfiguration einbinden und die enorme Vielfalt des Homematic Sortiments auch mit Homematic IP nutzen? Dazu stehen zwei Methoden zur Verfügung, die Ihnen über die Funktion „Geräte anlernen“ der Homematic Smart Home Zentrale angeboten werden:

1. Anmelden eines Homematic IP Geräts an die Homematic Smart Home Zentrale über die Homematic IP Cloud. Dadurch entfällt das Eingeben von Gerätenummern.
  • Den Button „HmIP Gerät anlernen“ im linken Anmeldefeld anklicken und die Systemtaste am anzulernenden Gerät kurz drücken.
  • Nach Ablauf der CCU-Anlernzeit von 60 Sekunden erscheint das Gerät als neues Gerät im Posteingang und kann dann wie ein Homematic Gerät konfiguriert und in Zentralenprogramme einbezogen werden.
2. Anlernen eines Homematic IP Geräts ohne Internetzugang
  • Hier geben Sie im rechten Anmeldefeld die auf dem beiliegenden QRCode-Aufkleber aufgedruckten SGTIN und Key ein, klicken den Button „HmIP Gerät anlernen (lokal)“ und drücken die Systemtaste am anzulernenden Gerät.
  • Nach Ablauf der CCU-Anlernzeit von 60 Sekunden erscheint das Gerät als neues Gerät im Posteingang und kann dann wie ein Homematic Gerät konfiguriert und in Zentralenprogramme einbezogen werden.
Bei der Nutzung der Homematic IP Geräte über die Homematic Smart Home Zentrale ist zu beachten, dass diese nur mit (anderen) Homematic IP Geräten direkt verknüpft werden können. Verknüpfungen zwischen Homematic und Homematic IP Geräten müssen über Programme auf der Zentrale erfolgen.

Häufig gestellte Fragen:

I. Allgemeines zum Homematic IP System


1. Kann ich Homematic IP nur im Neubau verwenden oder ist es auch zur Nachrüstung geeignet?

Homematic IP eignet sich als Funklösung sowohl zur Nachrüstung in Wohnungen und Einfamilienhäusern - egal, ob Eigentum oder Miete - als auch im Neubau. Homematic IP ist besonders für Smart-Home-Einsteiger interessant. Es kann aber ebenso zum Ausbau von bestehenden Homematic Lösungen verwendet werden.


2. Wie sind die Grenzen des Systems? Wie viele Geräte kann ich anlernen?

In Homematic und Homematic IP gibt es keine genaue max. Anzahl von Geräten. Der Access Point deckt typische Einfamilienhäuser und Wohnungen von der Funkreichweite ab, ohne das Repeater benötigt werden und unterstützt dabei eine mehr als ausreichende Anzahl von Räumen und Geräten ab. Die Homematic IP App ist optimiert für die Verwaltung von bis zu 20 Räumen, 80 Geräten und 15 Smartphones pro Access Point. Weitaus größere Installationen, die auch über ein Einfamilienhaus hinausgehen, werden über die CCU2 sowie Partnerlösungen bereits seit Jahren unterstützt.


3. Kann eQ-3 all meine Daten einsehen? Was wird von meinen Daten gespeichert? Wo steht der Server? Wie sicher sind die Daten?

Wir respektieren den Wunsch auf Privatsphäre unserer Kunden ohne Abstriche. Hierin liegt eine wichtige Unterscheidung aller Smart-Home-Lösungen von eQ-3 zu den Produkten anderer Hersteller. Für die Installationen mit der CCU2 müssen bereits heute keinerlei Daten registriert werden. Damit ist Homematic eines der wenigen Smart-Home-Systeme, das vollkommen anonym genutzt werden kann. Auch MAX! Kunden werden nicht gezwungen, persönliche Daten preiszugeben. Dies ist auch ein wesentliches Merkmal der Homematic IP Lösungen von eQ.3: Der Anwender muss für die Nutzung der Smartphone-Apps und der Homematic IP Cloud für die Raumklima-Lösung keinerlei private Daten angeben. Das System lässt sich allein durch Scannen des QR-Codes und Drücken einer Taste am Access Point sicher und anonym in Betrieb nehmen. Der Server für den Homematic IP Service steht in Deutschland und wird unter den strengen deutschen Datenschutzbestimmungen betrieben. Die Identifikation eines Anwenders von Homematic IP ist nur im Rahmen der Strafverfolgung und auf der Basis eines Gerichtsbeschlusses möglich.


4. Kommen laufende Kosten auf mich zu? Wenn ja, in welcher Höhe und wofür?

Nein, es werden keine laufenden Kosten, wie Servergebühren, Kosten für Apps in den App-Stores oder Ähnliches entstehen. Möglich - derzeit jedoch nicht geplant - sind In-App-Käufe, welche die kostenfreie App durch gebührenpflichtige Zusatzdienste ergänzen.


5. Wie sicher ist Homematic IP? Kann es von außen gehackt werden?

Homematic IP bringt das Thema Sicherheit in der Hausautomation auf ein neues Niveau. Bereits der Anlernvorgang ist kryptografisch abgesichert. Anders als bei Funktechniken wie WLAN, Bluetooth (mit Geräten ohne Display), ZigBee, Z-Wave, DECT, ULE und EnOcean ist ein Abhören der Schlüssel auch während der Installation nicht möglich. Im Betrieb erfolgt bei Homematic IP eine Verschlüsselung und Authentisierung aller Datenpakete. Dabei wird auf universell akzeptierte und vor allem veröffentlichte Standards wie AES-128 und CCM/RFC3610 gesetzt. Auch die Kommunikation des Access Points in die Homematic IP Cloud und die Verbindungen der Apps mit der Cloud werden durch etablierte Internet-Sicherheitsverfahren zuverlässig geschützt. Das Sicherheitskonzept und vor allem die Funkprotokolle wurden von renommierten, unabhängigen Sicherheitsexperten geprüft. Bspw. wurde die Raumklima-Lösung von Homematic IP durch AV-Test mit „sehr gut“ in Bezug auf IT-Sicherheit ausgezeichnet.


6. Kann die Funkreichweite des Systems erhöht werden?

Ja, das Homematic IP Funkprotokoll unterstützt Routingfunktionen in netzversorgten Geräten (wie bspw. Homematic IP Schaltsteckdose und Schalt-Mess-Steckdose). Zu beachten ist, dass Homematic IP auf der gleichen, besonders leistungsfähigen und robusten Funktechnik basiert, die sich bereits in Millionen von Geräten bei Homematic, MAX! und auch RWE Smart Home bewährt hat. Dadurch wird eine Reichweitenerhöhung i. d. R. nicht benötigt.


7. Wofür steht das „IP“? Kann ich alle IP Geräte (wie z. B. VoIP Telefone IP Kameras etc.) in das System einbinden?

Alle Homematic IP Geräte kommunizieren mittels IPv6; d.h. genauer gesagt mittels UDP/IP. Durch die Verwendung von IP können alle Geräte im Smart Home in einem Netzwerk betrieben und über entsprechende Applikationen kombiniert werden. Das heißt, es können z. B. IP Kameras in eine Homematic IP Lösung integriert werden, wenn deren Applikation das Homematic IP Protokoll unterstützt. Zukünftig werden auch andere Kommunikationsmedien als Funk für Geräte mit Homematic IP unterstützt.


8. Kann ich einen Fensterkontakt sowohl in einer Raumklima-Lösung als auch in einer weiteren Punktlösung (z. B. Sicherheit) verwenden? Oder muss ich zwei Fensterkontakte an einem Fenster anbringen?

Ein Fensterkontakt kann übergreifend für mehrere Anwendungsbereiche an einem Access Point oder für unterschiedliche Lösungen an einer CCU2 betrieben werden. Mehrere Fensterkontakte an einem Fenster sind nicht notwendig.


9. Wird Homematic IP ein komplett offenes System oder müssen Partner zertifiziert werden?

Homematic IP steht als offenes System auch für andere Gerätehersteller zur Verfügung. Neben dem Protokoll und der entsprechenden Implementation für Geräte wird eQ-3 kurzfristig aber auch umfangreiche Entwicklungskits zur Verfügung stellen. Diese Entwicklungskits sind als DDK (Device Development Kit) und SDK (Software Development Kit) verfügbar. Unter dem DDK sind Tools wie Evaluationsboards, Funkmodule, Funk-Sniffer, eine umfangreiche Dokumentation sowie Beispiel-Applikationen verfügbar. Optional können Workshops und Supportpakete gebucht werden. Kunden legen hohen Wert auf Zuverlässigkeit, Stabilität und Interoperabilität. Entsprechend wird es für Homematic IP Zertifizierungen - wie auch bei vielen anderen Funktechniken wie GSM/UMTS, WiFi - geben. Durch die Entwicklungstools werden entsprechende Zertifizierungstests weniger aufwendig und kostspielig sein, als bei anderen Standards, ohne jedoch an Aussagekraft zu verlieren.


10. Welche Funktionen sind für Homematic IP bei aktiver oder inaktiver Internetverbindung verfügbar?

Die Einrichtung und Steuerung des Homematic IP Systems erfolgt über die kostenlose Smartphone App in Verbindung mit dem Homematic IP Cloud-Service. Im Vergleich mit anderen Systemen bieten Homematic IP Aktoren den deutlichen Vorteil, dass cloudunabhängige Funktionen, wie beispielweise Heiz- und Zeitprofile und die Kommunikation einzelner Geräte untereinander, dank eines integrierten Speichers auch ohne aktive Internet- und Cloudverbindung autark bestehen bleiben. Cloudabhängige Funktionen sind alle unter Automatisierungen erstellten Regeln, Beschattungskonfigurationen wie Aussperrschutz, Sturmschutz, Wärmeschutz oder Fluchtfunktion sowie die Einbindung von Sprachsteuerungsdiensten. Diese werden in der Cloud geprüft und benötigen immer auch eine aktive Internet- und Cloudverbindung. Es empfiehlt sich, die Homematic IP Geräte über Gruppenfunktionen, wie z. B. Licht- und Beschattungsgruppen, zu verbinden. Dies reduziert zum einen den Funkverkehr, zum anderen bleiben alle über diese Gruppen erstellten Verbindungen auch ohne Internetverbindung weiterhin funktional. Beim Einsatz von Sprachsteuerungsdiensten wie Amazon Alexa oder Google wird zudem empfohlen, zusätzlich Homematic IP Fernbedienungen oder Taster zum Steuern Ihrer Geräte zu verwenden, um zu jeder Zeit Ihre Komponenten auch ohne aktive Sprachsteuerung ein- und ausschalten zu können. Die nachfolgende Datei zeigt eine Übersicht über mögliche Funktionen mit und ohne aktive Internetverbindung:


11. Was muss ich in Bezug auf Störquellen bei meiner CCU oder dem Homematic IP Access Point beachten?

Jedes elektronische Gerät, bzw. jeder stromdurchflossener Leiter baut ein elektromagnetisches Feld auf. Diese Felder treten in unterschiedlichsten Stärken und Frequenzbereichen auf. Dies gilt in besonderem Maße für Gegenstände, die selbst Funkwellen aussenden:

  • WLAN Router
  • DECT-Stationen
  • Fernseher
  • Computer
  • Funklautsprecher und Funkheadsets
  • Audio- und Videoanlagen
  • Alarmanlagen
  • Mobiltelefone und schnurlose Telefone
  • Mikrowellengeräte
  • Vorschaltgeräte für Leuchtstofflampen
  • Babyphone uvm.

Diese Störungen lassen sich weitgehend reduzieren, indem man einen möglichst großen Abstand zwischen Funk-Komponenten und solchen potenziellen Störquellen einhält. Wir empfehlen einen freien Aufstellort für die Zentrale oder den Access Point ohne die o.g. Störquellen in direkter Nähe (im Idealfall mind. 1 m Abstand), um eine optimale Funkabdeckung zu erreichen.


II. Fragen zu den Homematic IP Geräten


12. Sind die Homematic IP Produkte untereinander direkt verknüpfbar (wie bei Homematic)?

Die Geräte können direkt miteinander kommunizieren. Damit stehen Verknüpfungen, bspw. zwischen Fensterkontakten und Heizungsstellern, in einem Raum auch dann zur Verfügung, wenn die Internet-Verbindung einmal gestört sein sollte. Die notwendigen Verknüpfungen zwischen Geräten werden bei der Konfiguration, bspw. bei der Zuordnung von Geräten zu Räumen, automatisch über den Homematic IP Access Point angelegt und werden nicht wie bei Homematic manuell hergestellt.


13. Hat der Access Point einen Webserver?

Nein, der Access Point arbeitet mit einer direkten Verbindung in die Cloud, die über gesicherte Websocket-Verbindungen realisiert ist.


III. Fragen zur Homematic IP App


14. Welche Systemvoraussetzungen muss ich für Homematic IP haben? Welche Betriebssysteme (Android, BB, iOS, Winphone, Wintablet) werden unterstützt?

Es werden Smartphones ab Android 4.1 und iPhones ab iOS 8 unterstützt, womit deutlich mehr als 90 % des Marktes und vor allem der installierten Basis abgedeckt werden. Wir beobachten Windows Phone aktiv und sehen vor, Windows Phone zu unterstützen, wenn dessen Marktanteil weiter wächst und insbesondere die Einführung von Windows 10 erfolgreich verläuft.


15. In welchen Sprachen ist die Homematic IP App verfügbar?

Aktuell gibt es die App in den Sprachen Deutsch, Norwegisch, Dänisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch, Russisch, Schwedisch und Spanisch.


16. Unterstützt Homematic IP verschiedene Zeitzonen?

Ja, es werden verschiedene Zeitzonen unterstützt. Maßgebend für die Zeiten in den Wochenprofilen ist immer die Zeit am Standpunkt des Access Point, d. h. welche Zeitzone für den Access Point konfiguriert wurde.


17. Was zeigt die Homematic IP App bzgl. des Energieverbrauchs und der Energiekosten an?

Über die Homematic IP App wird der Energieverbrauch der angeschlossen Verbraucher angezeigt und deren Energiekosten (€/kWh) ermittelt.


18. Sind alle Homematic IP Geräte updatefähig (OTAU)? Kann ich Updates über die App einspielen?

Alle Homematic IP Geräte besitzen die Möglichkeit, über Funk ein Update der Gerätesoftware (Firmware) per OTAU (over the air update) zu bekommen. Diese Funktion läuft in der App automatisch im Hintergrund ab, sodass Sie stets ein funktionell aktuelles Gerät besitzen, ohne sich aufwendig um Updates kümmern zu müssen.


19. Wie lange wird die Software (App) von Homematic IP gepflegt?

Eine Regelung, die den langjährigen Betrieb für Kunden zusichert, ist Teil der Nutzungsbedingungen für Homematic IP. eQ-3 ist dafür bekannt, seine Produktlinien besonders lange und ohne Abstriche bei der Rückwärts-Kompatibilität zu unterstützen. Dies gilt beispielsweise seit mehr als 15 Jahren bei FS20 und seit nunmehr 10 Jahren bei Homematic.


IV. Fragen zur Kompatibilität von Homematic IP und anderen Systemen


20. Warum kann ich keine Homematic Produkte mit dem Homematic IP Access Point steuern?

Der Homematic lP Access Point ist speziell für Homematic IP Punktlösungen optimiert worden. Mit der CCU2 können Homematic IP und Homematic Produkte einzeln und in Kombination verwendet werden.


21. Warum kann ich keine Homematic Geräte mit der Homematic IP App steuern, die Homematic IP Geräte aber an eine CCU2 anlernen?

Der Access Point wurde dafür optimiert, Homematic IP zu unterstützen. Die eigentliche Logik sitzt hierbei in der Cloud in einem deutschen Rechenzentrum. Die Protokollsoftware in der Cloud unterstützt aktuell nur IPv6 und nicht Homematic. Die CCU2 bietet eine leistungsfähige, kostengünstige und mit dem Homematic OCCU Software Development Kit eine offene Option, Homematic und Homematic IP in einer Installation zu unterstützen und bietet so Homematic IP Kompatibilität für bestehende und zukünftige Kunden von Homematic.


22. Werden die Homematic IP Geräte in bestehende Homematic Apps (Penzler, Orbylon, HomeDroid, Home24, Mediola, IP Symcon, Homeputer) integriert?

Ja, bei einem Großteil der Homematic Apps ist dies bereits möglich. Die technischen Voraussetzungen hierfür sind gegeben und eine Kompatibilität von Homematic IP und Homematic ist mit der CCU2 gewährleistet.


23. Können die Homematic IP Geräte in das Gruppenkonzept der CCU2 integriert werden?

Mischgruppen zwischen Homematic und Homematic IP Geräten können aufgrund der fehlenden direkten Verknüpfung nicht realisiert werden. Homematic und Homematic IP Geräte können über Regeln bzw. Zentralenprogramme in der CCU2 universell und frei miteinander kombiniert werden. Gerade die sehr leistungsfähige Rules Engine hinter den Zentralenprogrammen in der CCU2 stellt eine wesentliche Stärke von Homematic und Homematic IP dar. Mit dem Homematic OCCU Software Development Kit kann auch dieser Bestandteil von Entwicklern anderer Smart-Home-Zentralen frei und kostenlos genutzt werden.


24. Kann ich MAX! mit Homematic IP kombinieren?

Nein, Homematic IP und MAX! sind nicht kompatibel. Homematic IP ist auf ein anderes Marktsegment gerichtet.


V. Fragen zur Sprachsteuerung


25. Warum kann ich meine Homematic IP Rollladen- und Jalousieaktoren nicht mit Hilfe von Google Assistant steuern?

Die Implementierung der am Markt befindlichen Sprachassistenzsysteme erfolgt über die durch die Hersteller angebotenen Schnittstellen. Je nach Anbieter können diese unterschiedliche Funktionen und Möglichkeiten bereitstellen. Derzeit bietet Google Assistant leider noch keine Sprachkommandos für die Steuerung von Rollläden und Jalousien an. Sobald diese Funktion von Google zur Verfügung gestellt wird, wird die Steuerung auch mit Homematic IP Komponenten möglich sein.


26. Kann ich Homematic IP Geräte auch ohne Homematic IP Access Point über Amazon Echo Geräte mit integriertem Smart Home-Hub steuern?

Die Integration von Homematic IP mit Amazon Alexa erfolgt direkt über die Homematic IP Cloud, das heißt grundsätzlich über den Homematic IP Access Point. Die Amazon Alexa Gerätevariante Echo Plus unterstützt eine Variante des ZigBee Protokolls, welche Philips HUE Leuchten direkt unterstützt. Bei den anderen Amazon Alexa Geräten wird auch für Philips HUE ein zusätzliches Gateway benötigt. Der günstigste Weg eine Sprachsteuerung mit Amazon Alexa aufzubauen ist also ein Amazon Echo Dot + Homematic IP Access Point.

*Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
** Wenn nicht durch UVP=Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers gekennzeichnet, beziehen sich Durchstreichpreise auf den früheren ELV-Verkaufspreis.
*** Ab 150 Euro Warenwert innerhalb Deutschlands/Österreichs und 150 CHF Schweiz liefern wir ohne Berechnung der Versandkostenpauschale.
2 Gilt nur innerhalb Deutschlands. Die Lieferung kann sich um einen Werktag verzögern, wenn zwischen Bestellung und Lieferung ein Sonn- oder Feiertag liegt.
3 Gilt nur innerhalb der Schweiz. Die Lieferung kann sich um einen Arbeitstag verzögern, wenn zwischen Bestellung und Lieferung ein Wochenende oder Feiertag liegt.